Sie sind hier: Startseite » Themen » Bei der Wundbehandlung ist Sauberkeit oberstes Gebot

Bei der Wundbehandlung ist Sauberkeit oberstes Gebot

Eine offene Wunde kann man sich schnell mal zuziehen. Besonders in der Küche ist eine Schnittwunde fix passiert. Beim Spiel mit dem Haustier kommt es oft zu leicht blutenden Kratzern und beim Sturz schlägt man sich auch mal das Knie auf.
Wichtig ist die schnelle und verzögerungsfreie Versorgung der Wunde. Bei besonders tiefen Wunden ist ein Arzt die erste Adresse, aber kleine Wundstellen kann man prima mit guten und einfachen Hausmittel behandeln. Dabei ist allerdings immer zu beachten, dass Sie keinen übermäßigen Dreck oder andere Gift- und Schadstoffe in die offene Wunde bekommen haben. Sollte das der Fall sein, ist ebenfalls ein Arzt zuständig.


Erste Hilfe

Kleinere Verschmutzungen sollten Sie zunächst unter fließend kaltem Wasser ausspülen. Wählen Sie dazu einen weichen Strahl und lassen Sie das Wasser gleichmäßig über die Wunde laufen. Meist wird dadurch bereits die Blutung etwas verringert oder sogar gestoppt.
Kochen Sie sich dann ein Tuch mit Wasser aus und legen bzw. wickeln Sie es sich nach leichter Abkühlung um die Wunde.


Hausmittel zur Linderung und Heilung

Honig hilft bei offenen Wunden bestens. Sie sollten absolut NUR unbehandelten und reinen Honig verwenden. Geben Sie bei kleinen Wunden einen Tropfen Honig auf ein entsprechend großes Mullpflaster und bedecken Sie damit die Wunde. Die antibakterielle Wirkung verhindert eine schlimme Entzündung und fördert den Heilungsprozess.

Ebenfalls unbehandelter Honig gemischt mit frischem Meerrettich hilft bei Wunden.
Bereiten Sie sich eine Mischung mit 4 Teelöffel Honig und einer Messerspitze frisch geriebenen Meerrettich. Beides muss absolut sauber sein. Bestreichen Sie damit Ihre Wunde.

Hochwertige Ringelblumensalbe aus der Apotheke fördert die Heilung. Reiben Sie sich täglich oder je nach Bedarf damit ein.


Unbedingt zu beachten ist die Sauberkeit

Wie bereits erwähnt ist Sauberkeit das Wichtigste bei der Wundbehandlung. Zum Desinfizieren können Sie Alkohol verwenden. Es muss sich allerdings um mindestens 45% -gen und vor allem weißen Alkohol handeln. Fragen Sie zur Sicherheit in der Apotheke danach. Tupfen Sie die Wunde mit einem getränkten Wattebausch ab.


Wenn die Heilung einsetzt

Die Schorfbildung weist auf die Erneuerung der Haut hin. Belassen Sie den Schorf auf der betroffenen Stelle und versuchen Sie nicht ihn abzukratzen. Es könnten dadurch neue Blutungen entstehen. Der Schorf fällt irgendwann von alleine ab. Haben Sie also Geduld.

Sobald die Wunde einen Verschluss aufweist, können Sie das Johanniskrautöl zum Einreiben nutzen. Somit wird eine unschöne Narbe in vielen Fällen verhindert.
Johanniskrautöl aus der Apotheke oder dem Reformhaus hilft als Sofortmaßnahme und bei der Weiterbehandlung. Geben Sie ein paar Tropfen auf ein Mullpflaster und bedecken Sie die frische Wunde damit. Die Klebestellen dürfen nicht mit der Wunde in Berührung kommen. Wählen Sie also ein ausreichend großes Pflaster. Erneuern Sie es möglichst täglich.

Bei geschlossenen Wunden empfiehlt sich frische, saubere Luft. Auch das trägt zur vollständigen Heilung bei.


Bei Kontakt mit Vierbeinern

Toben und Spielen mit unseren geliebten Vierbeinern führt öfter mal zu kleinen Kratz- und Bisswunden. Es besteht eine erhöhte Infektionsgefahr. Bei fremden oder wilden Tieren müssen Sie unbedingt gleich zum Arzt. Die Gefahr von Tollwut ist in diesen Fällen relativ hoch. Beim eigenen, nachweislich gesundem Haustier, hilft eine Desinfektion mit 3%iger Wasserstoffperoxidlösung aus der Apotheke. Spülen Sie die Wunde damit aus. Fragen Sie zur richtigen Anwendung vorab beim Apotheker nach.


Bei stark blutenden Wunde...

...ist unbedingt ein Druckverband notwendig. Legen Sie eine saubere Mullpackung aus dem Verbandskasten direkt auf die gesäuberte Wunde und wickeln Sie eine feste Binde herum. Sollte das Blut weiterhin durchsuppen, ist ein Arzt aufzusuchen.


Abnehmen des Verbandes

Zum Entfernen eines Verbandes eignet sich ein Tee aus echtem Thymian. Übergießen Sie zwei Teelöffel Thymian aus dem Reformhaus mit kochend heißem Wasser, lassen Sie den Tee etwa 10 Minuten ziehen und übergießen Sie damit den zu wechselnden Verband. Achten Sie auf eine annehmbare Temperatur.
Sie verhindern mit diesem Überguss das erneute Aufreißen der Wunde.


Vollkornbrot gegen Eiter

Leicht vereiterte Wunden behandelt man mit Vollkornbrot, welches vorab im Wasser zu Brei verarbeitet wurde. Geben sie ein paar kleine Zwiebelwürfel hinzu und bedecken Sie damit die Wunde. Achten Sie auf biologisch angebaute Zwiebeln und auf ein hochwertiges Vollkornbrot aus dem Naturkostladen.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken