Sie sind hier: Startseite » Themen » Damit ich Dich besser hören kann

Damit ich Dich besser hören kann

Unsere Ohren sind äußerst empfindliche Körperteile und werden gerne solange vernachlässigt, bis sie sich bemerkbar machen. Ohrenschmerzen, Ohrenrauschen bis hin zur Mittelohrentzündung sind die häufigsten Erkrankungen.

Den größten Fehler, den viele Menschen immer noch machen, ist das Reinigen der Ohren mit Wattestäbchen. Das sogenannte Ohrenschmalz wird mit Hilfe dieser Stäbchen meist nicht entfernt, sondern immer noch tiefer in den Gehörgang geschoben. Die Hörfähigkeit wird dadurch vermindert und im schlimmsten Fall kann es zu Entzündungen kommen. Reinigen Sie nur mit einem sauberem Tuch das Außenohr und lassen Sie den Innenteil vollkommen in Ruhe. Bei einer Pfropfenbildung ist ein HNO Arzt die erste Adresse. Er wird eine professionelle Spülung mit Wasser vornehmen. Das Ohr selbst mit Wasser zu reinigen könnte zu Gleichgewichtsstörungen führen und ist deshalb nicht zu empfehlen.


Hausmittel gegen leichte Ohrenschmerzen

Erwärmen Sie etwas Teebaumöl und träufeln Sie 2 bis 3 Tropfen in das Ohr. Achten Sie darauf, dass das Öl nur warm und nicht heiß ist.

Legen Sie auf ein Zellstofftuch ein paar frisch geschnittene Zwiebelringe, drücken Sie diese mit einem weiterem Tuch platt und legen Sie Ihr Ohr nun für eine halbe Stunde drauf. Der Zwiebelsaft lindert den Schmerz etwas.
Ähnlich kann man es auch mit Petersilie machen. Hier sollten allerdings mindestens 60 Minuten eingeplant werden.

Wickeln Sie eine gefüllte Wärmflasche in ein weiches Tuch und legen Sie sich mit dem Ohr drauf. Die angenehme Wärme wirkt schmerzlindernd und beruhigend.

Achten Sie in der kalten Jahreszeit auf warme Ohren. Ohrenschützer aus Plüsch oder eine Mütze mit Ohrenwärmer bieten ausreichend Schutz und verhindern Ohrenschmerzen.

Bei unangenehmen Druck im Ohr halten Sie sich die Nase zu und versuchen Sie zu schnauben. Meist ist dann eine Art Klick zu spüren und das Ohr ist wieder frei.

Bei Flugreisen oder Bergwanderungen sollten Sie immer einen Kaugummi oder einen Bonbon dabei haben. Je nach Luftdruck und Höhenlage kann man im Ohr einen starken Druck spüren, der durch Kauen oder Lutschen unterbunden wird.

Warmer Kartoffelbrei gibt dem Ohr auch wohliger Wärme und lindert die Schmerzen. Einfach den Brei in ein sauberes Tuch wickeln und auf das schmerzende Ohr legen.

Wenn Sie tauchen wollen oder im Schwimmbad sind, nehmen Sie sich sogenannte Badewatte aus der Apotheke mit. Somit verhindern Sie das dauerhafte eindringen von Wasser ins Ohr und die Gefahr der Gleichgewichtsstörung wird verringert.

Heiße Heublumensäckchen auf dem Ohr vermindern auch den Schmerz und geben angenehme Wärme.

Japanisches Heilpflanzenöl hilft ebenfalls bei Ohrenschmerzen. Ein paar Tropfen auf einen Wattebausch und in das Ohr stecken. Hierbei bitte unbedingt darauf achten, dass die Watte nicht zu tief ins Ohr gesteckt wird.


Achtung bei Ohrenleiden! Dies sollten Sie auf jeden Fall beachten

Finger weg von Nikotin und Alkohol bei Ohrenschmerzen. Die Schmerzen werden damit noch verstärkt.

Versuchen Sie auf keinen Fall irgendwelche Fremdkörper mit spitzen Gegenständen aus dem Ohr zu holen. Sie könnten das Trommelfell empfindlich verletzen. Zur Entfernung muss ein Arzt konsultiert werden.

Lassen Sie sich bei Ohrengeräuschen 5 Teile Pfefferminze, 3 Teile Kamille oder Steinklee, 2 Teile Königskerze, 2 Teile Ysop und 1 Teil Schafgarbe mit Stockrose in der Apotheke zusammenstellen. Brühen Sie sich daraus einen Tee und trinken Sie ihn heiß und langsam.

Vermeiden Sie dauerhaften Lärm oder extrem hohe Töne. Auch das kann irgendwann zu Ohrenschmerzen oder gar zur Schwerhörigkeit führen.


Bei starken Ohrenschmerzen lieber zum Arzt

Sollten Sie unter extrem starken Ohrenschmerzen leiden und einen Ausfluss in Form von Eiter feststellen, dann handelt es sich um eine Mittelohrentzündung oder um weitere Entzündungen. In diesem Fall bitte sofort zum HNO Arzt. Bleiben diese Beschwerden unbehandelt, ist das Hörvermögen in Gefahr und kann im schlimmsten Fall zur Taubheit führen.

Bei dauerhaften Ohrengeräuschen sollte der HNO Arzt aufgesucht werden. Unterstützen können Sie die Behandlung mit einer Tasse Baldriantee am Tag.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Hausmittel die Oma schon kannte



Wer möchte bei kleinen Wehwehchen gleich zu harten Medikamenten greiffen, oft hat man nicht mal das passende daheim.
Hier helfen oftmals schon

weiter

Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken