Sie sind hier: Startseite » Themen » Eisen als wichtiges Spurenelement

Eisen als wichtiges Spurenelement

Unser Körper benötigt für die Ausführung fast aller Funktionen verschiedene Spurenelemente. Eisen spielt dabei eine besonders wichtige und entscheidende Rolle.
Warum wir Eisen dringend benötigen und wie sich Eisenmangel auswirken kann, lesen Sie hier.

Wozu braucht der Körper Eisen?
Zuständig für die rote Farbe unseres Blutes ist Hämoglobin. Um neue rote Blutkörperchen zu bilden, benötigt der Körper Eisen, damit der Sauerstoff im Blut von der Lunge zu den Zellen transportiert werden kann. Das wiederum ist nötig, um Energie bereitzustellen, weil in den Zellen Kohlenhydrate und Fette abgebaut werden.
Der rote Farbstoff unserer Muskeln nennt sich Myoglobin und sorgt ebenfalls für den Transport von Sauerstoff.
Außerdem brauchen wir Eisen für den Energiestoffwechsel.
Die Speichereiweiße für Eisen Ferritin und Hämosiderin befinden sich vorrangig im Knochenmark, in Leber und Milz, in der Muskulatur und weiteren Geweben.


Welche Lebensmittel enthalten viel Eisen?

Grundsätzlich gilt, dass Eisen aus tierischen Produkten besser zu verwerten ist, als Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln. Vegetarier sind also etwas im Nachteil, können sich aber mit grünem Gemüse oder Hülsenfrüchten trotzdem gut versogen.
Besonders zu empfehlen sind Innereien, wie zum Beispiel Leber. Ebenso ratsam sind Blut- und Leberwustprodukte, Jagd- und andere Kochwürste, Fleisch vom Wild und natürlich auch Fisch, wie geräucherter Rotbarsch oder Zander. Sauerteigbrot enthält auch gut verwertbares Eisen. Dem Spinat sagt man im Volksmund zwar einen hohen Eisengehalt nach, was aber leider nicht der Wahrheit entspricht.
Leider gibt es Lebensmittel, die eine Verwertung des Eisens hemmen. Dazu gehören besonders Kaffee, schwarzer Tee, Cola bzw. colahaltige Getränke, Zwiebeln, kakaohaltige Lebensmittel oder auch Joghurt. Sie müssen natürlich nicht auf diese Dinge verzichten, aber es ist ratsam, wenn Sie solche Lebensmittel erst ca. 2 Stunden nach der Eisenaufnahme essen. Schmerzmedikamente oder Antibiotika können unter Umständen auch hemmend für die Eisenaufnahme sein.
Fördernd für die Aufnahme von Eisen sind hingegen Lebensmittel, die reich an Vitamin C sind. Neben den bekannten Zitrusfrüchten, wie Zitronen oder Orangen, sollten man auch hin und wieder zu Trockenobst und frisch gepressten Obst- und Gemüsesäften greifen.


Wie wirkt sich Eisenmangel aus?

Blutarmut und ein blasses Hautbild sind bekannte Folgen von Eisenmangel. Nicht selten wirkt sich dieser Mangel aber auch auf die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit aus. Ständige Müdigkeit verbunden mit leichten Kopfschmerzen, brüchige Fingernägel oder extrem trockene Haut, Wetterfühligkeit und Verstopfungen kann man ebenfalls auf Eisenmangel zurückführen, was allerdings nicht immer als Ursache zu nennen ist.
Frauen brauchen wegen der Monatsblutung mehr Eisen als Männer. Empfehlenswert sind etwa 15 g / Tag bei Frauen und etwa 12 g bei Männer. Schwangere und stillende Frauen haben zudem einen noch höheren Bedarf, welcher aber der Kontrolle eines Arztes unterliegen sollte.
Auch aktive Sportler benötigen mehr Eisen als Nichtaktive. Etwa 5 – 6 g mehr am Tag besagt die Regel, wobei auch hier ein Arzt zu Rate gezogen werden sollte.
Ein übermäßiger und regelmäßiger Alkoholgenuss führt nicht selten auch zu Eisenmangel. Das soll aber nicht heißen, dass Alkoholiker mehr Eisen zu sich nehmen, sondern besser über das konsequente Aufhören nachdenken sollten.
Blutspender werden meist während der Spende über den Eisenverlust aufgeklärt. Auch diese Gruppe benötigt vermehrt Eisen.


Sind Eisenpräperate ein muss?

Die zusätzliche Einnahme von Eisenpräparaten aus der Apotheke oder aus Drogerien ist bei einer eisenhaltigen Ernährung eigentlich nicht notwendig. Nur in Ausnahmefällen sollten Sie zu solchen Nahrungsmittelergänzungen greifen. Wer regelmäßig bzw. auf längere Zeit diese Präparate einnehmen möchte, sollte sich vorab unbedingt vom Arzt beraten lassen. Dieser legt die Menge fest und kann Ihren Eisengehalt im Körper genauestens analysieren. Überdosierungen sind zwar selten, aber bei zu hoher Zufuhr kann es trotzdem zu gesundheitlichen Nachteilen, wie Schäden an Nieren und Leber, kommen.
Die maßvolle Versorgung gilt übrigens für alle Spurenelemente.
Ein gesundes Maß an Eisen, zugeführt durch möglichst natürliche Lebensmittel, sorgt für einen ausgeglichenen Eisenhaushalt und fördert das gesunde Wohlbefinden.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken