Sie sind hier: Startseite » Themen » Gegen Mücken, Bienen und Co.

Gegen Mücken, Bienen und Co.

So schön es auch in der freien Natur ist, so unangenehm kann eine Begegnung mit stechenden Insekten sein. Am häufigsten ereilen uns Stechmücken. Die Folge sind juckende und unschöne Pickel und Schwellungen. Aber nicht nur Mücken, sondern auch Bienen, Bremsen oder Wespen bedienen sich gerne beim Menschen.


Vorbeugung gegen Insektenstiche

Zur Vorbeugung sollte man möglichst weiße oder grünliche Kleidung tragen. Mit etwas Glück wird man dann zumindest weniger von den Insekten belästigt. Wespen finden schwarze Kleidung besonders anziehend. Tragen Sie deshalb auf keinen Fall zu dunkle Farben.

An Grillabenden sollte man Speisen und süße Getränke möglichst zeitig abdecken, da sonst Bienen, Hornissen und Wespen den Gerüchen folgen und schon bald Gast am Tisch sein werden.

Ebenfalls sollte man auf starkes Parfüm am Körper verzichten, weil auch hier wieder der Geruch anziehend auf Insekten wirken könnte.

Zünden Sie Räucherstäbchen an. Der Geruch ist für Insekten unangenehm und sie verschwinden.

Auch das Einreiben mit Nelkenöl ist ein altes Hausmittel, welches Insekten abhalten soll. Dieses Öl bekommt man günstig in Apotheken oder Drogerien. Besonders an langen Abenden im Freien ist diese Maßnahme zu empfehlen.

Moskitonetze schützen während der Nacht vor lästigen Mücken. Luftig und äußerst dünnmaschig sollten diese Netze sein.

Vermeiden Sie helle Lichtquellen. Insekten fühlen sich von Licht magisch angezogen und kommen im schlimmsten Fall gleich in Scharen angeflogen. Nutzen Sie zur Beleuchtung spezielle Kerzen, die Insekten vertreiben. In Drogerien gibt es eine große Auswahl.

Bleiben Sie immer ruhig, wenn sich eine Wespe, Biene oder Hornisse auf Ihren Körper niederlässt. Versuchen Sie nicht mit heftigen Bewegungen und Umherschlagen das Insekt zu verscheuchen. Panik macht das Tier aggressiv und sie stechen aus reiner Verteidigung zu.


Hilfe bei Insektenstichen

Linderung
Sollte man doch von einem Insekt gestochen werden, ist schnelles Handeln wichtig.
Versuchen Sie bei Wespen –oder Hornissenstichen den Stachel mit einer spitzen Pinzette zu entfernen. Kratzen Sie dabei den Stich nicht unnötig auf, da es sonst zur Entzündung kommen kann.

Der Saft von Weißkohlblättern verhindert das übermäßige Anschwellen der Stichstelle. Das Blatt wird etwas ausgepresst und der Saft sollte direkt auf den Insektenstich laufen.

Schneiden Sie eine Zwiebel auf und reiben Sie die entsprechende Stelle sanft damit ein. Der Zwiebelsaft lindert das Jucken und bindet etwas die Giftstoffe.

Bei entzündeten Insektenstichen hilft ein kleiner Tropfen Kerzenwachs. Achten Sie darauf ,dass das Wachs sauber ist und keine verbrannten Dochtteile darin schwimmen. Wachs unterbindet die Entzündung und lässt die Schwellung zurückgehen.

Tröpfeln Sie etwas Wasser auf einen Teelöffel mit Salz und legen Sie diese Mischung auf die Stichstelle. Somit verhindert man etwas den Juckreiz.

Zu Kühlung eignen sich Eiswürfel oder gefrorene Kühlakkus, welche man auf die Einstichstelle legt. Bei Stichen in der Hand oder im Fuß ist ein Bad im kalten Wasser ebenfalls sinnvoll und angenehm.

Zitronensaft hilft besonders bei Mückenstichen und verhindert das Anschwellen. Nehmen Sie hierzu möglichst der Saft einer frischen Zitrone. Sollte man keine im Haus haben, hilft zur Not auch ein Zitronensaftkonzentrat.

Träufeln Sie etwas Weinessig auf die betroffene Stelle. So wird ein Anschwellen verhindert und der Juckreiz lässt spürbar nach.

Frisch geriebener Meerrettich lindert den Schmerz, kühlt und desinfiziert. Den Meerrettich einfach in ein sauberes Papiertaschentuch geben und die Einstichstelle damit bedecken.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit ständiges Kratzen. Es könnten Bakterien in die Einstichstelle gelangen, welche die Abheilung verzögern und Entzündungen fördern.


Sofort den Notarzt rufen!

Sollte man ein stechendes Insekt versehentlich verschlucken, sollte sofort ein Notarzt gerufen werden. Mücken verursachen meist keine lebensbedrohlichen Einstiche, aber Stiche von Wespen, Bremsen, Hornissen oder Bienen schwellen schnell an und können binnen kürzester Zeit die Atemwege blockieren. Kinder sind hierbei besonders gefährdet. Bis der Arzt eintrifft, sollte man Eiswürfel zur Kühlung lutschen.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Blähungen - gegen Gase im Bauch



Blähungen sind peinlich und können zu äußerst unangenehmen Situationen führen. Mit ein paar kleinen Tricks und guten Hausmitteln

weiter

Gegen den Kater am Morgen



Schwindel- Kopfschmerzen- Übelkeit!
Der berühmte Kater nach einer durchzechten Nacht ist die Quittung Ihres Körpers für zu

weiter

Gegen Beschwerden während der Menstruation



Viele Frauen haben einmal im Monat äußerst unangenehme Nebenerscheinungen während der Menstruation. Krämpfe, Kopfschmerzen und

weiter

Im Kampf gegen Orangenhaut



Cellulite tritt hauptsächlich bei Frauen auf, allerdings werden auch Männer nicht von dieser unschönen Bindegewebsschwäche verschont.

weiter

Gegen lästige Warzen



Ein geschwächtes Immunsystem schafft es nicht immer eine Warze, welche manchmal nach einer Virusinfektion entsteht, von alleine abzustoßen.

weiter

Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken