Sie sind hier: Startseite » Themen » GKV und PKV: Präventionen für Rückenleiden

GKV und PKV: Präventionen für Rückenleiden

Was bieten die gesetzlichen Krankenversicherungen an?
Da die Zahl der Menschen, die mit Rückenproblemen zu kämpfen haben, stetig wächst, soll hier einmal der Frage nachgegangen werden, was Krankenversicherungen generell bei der Prävention auf diesem Sektor bezuschussen.

Bekannt ist, dass Rückenprobleme unter anderem durch zu wenig Bewegung oder auch durch Übergewicht ausgelöst werden können. Hier übernehmen viele gesetzliche Krankenversicherungen die Kosten für die Rückenmuskulatur stärkende Maßnahmen - und zwar eben schon bevor man unter Rückenproblemen leidet. Das heißt, dass jeder vorbeugend einen Rückentrainingskurs belegen kann. So gibt es gesetzliche Krankenversicherungen, die diese Kurse sogar zweimal im Jahr anbieten und die man sich von der Krankenkasse bezahlen lassen kann. Die Kursangebote umfassen häufig nicht nur Übungen zur Stärkung der Rückenmuskulatur, sondern auch Wassergymnastik und Ernährungsberatungen.

Manche gesetzlichen Krankenversicherungen verknüpfen den Besuch an solchen Präventionsmaßnahmen sogar mit einem Bonus, den der Teilnehmer nach erfolgreichem Kursbesuch erhält. Da das Rückenleiden sehr viele Menschen betrifft, haben fast alle gesetzlichen Krankenkassen für ihre Kunden ein solches Angebotspaket in ihrem Programm. In der Regel gilt, dass die Kassen bis zu achtzig Prozent der Kosten übernehmen. Es empfiehlt sich jedoch immer, sich bei der eigenen Kasse hinsichtlich der Kostenübernahme zu erkundigen.

Welche Leistungen kann man von den privaten Krankenversicherungsgesellschaften erwarten?

Die Leistungen der privaten Krankenversicherungen sind naturgemäß umfassender - sie übernehmen alle vom Arzt verordneten Maßnahmen bis hin zu alternativen Behandlungsmethoden, wozu auch Rückentrainingskurse zählen. Auch übernehmen die privaten Krankenversicherungen die Kosten für so genannte "freiverkäufliche Arzneimittel", sollten diese vom Arzt verschrieben worden sein. Auch Massage Anwendungen können - je nach Gesellschaft - übernommen werden.
Ein Vergleich der Tarife für eine private Krankenversicherung unterstützt Verbraucher die passende Gesellschaft zu finden und unterstützt bei dem richtigen Mix zwischen günstigen Beiträgen und hochwertigen Leistungen.

Schlussbemerkung
Da die Leistungen, die für eine präventive Behandlung von Rückenleiden erbracht und bezahlt werden, von Gesellschaft zu Gesellschaft differieren, ist es ratsam, sich im Bedarfsfall bei seiner Krankenversicherung zu erkundigen. In den letzten Jahren wurden die Angebote der gesetzlichen Krankenversicherungen auf dem Gebiet der vorbeugenden Maßnahmen gegen Rückleiden stark aufgestockt. Sie stellen eine gangbare Alternative zu den doch oft ziemlich teuren Besuchen in einem Fitness Center dar. Grundsätzlich aber gilt, dass die Leistungen der privaten Krankenversicherungen in aller Regel umfassender sind, die sich aber eben dann auch in häufig teureren Versicherungsprämien, die der Versicherte zu bezahlen hat, niederschlagen.

NR

Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken