Sie sind hier: Startseite » Themen » Hühneraugen ade

Hühneraugen ade

Über Hühneraugen gibt es zahlreiche Witze, wobei die Betroffenen nur selten drüber lachen können. Es handelt sich um verdickte Hornhaut, die in Form eines Zapfens nach innen wächst. So was kann auf längere Zeit unbehandelt äußerst schmerzhaft sein, weil der „Zapfen“ irgendwann auf die Knochen drückt und somit jeder Schritt zur Qual wird. Am häufigsten bilden sich Hühneraugen im vorderen Fußbereich an den Zehen (Unterseite). Die Bezeichnung Hühnerauge kommt vermutlich aus dem 16. Jahrhundert. Damals sagte man auch Krähenauge dazu. Unsere Hühneraugen an den Füßen ähneln den Augen von Vögeln und bekamen dadurch ihren Namen.


Diese Fußbäder wirken Wunder bei Hühneraugen

Zum Ausschneiden muss natürlich ein Arzt ran, aber ein paar wirksame Hausmittel können ebenfalls gegen Hühneraugen wirksam helfen. Bereiten Sie sich täglich, bei Bedarf auch 2 x am Tag, ein Fußbad mit Haferstroh.
Achten Sie bei der Wahl des Haferstrohs auf wirklich reines und unbelastetes Stroh. Fragen Sie vorab beim Bauern nach, um ganz sicher zu gehen. Stroh von wildwachsendem Hafer ist ebenfalls möglich, aber auch hier auf eine unbelastete Gegend achten. Ränder von starkbefahrenden Straßen sind nicht zu empfehlen.
Zerkleinern Sie etwa 500 Gramm Stroh, notfalls mit der Küchenmaschine, und geben Sie etwa 2,5 Liter Wasser hinzu. Kochen Sie beides für etwa 1 Minute auf und lassen Sie das Ganze ca. 20 Minuten ziehen. Stellen Sie nun Ihr(e) betroffenen Füß(e) in dieses Haferstrohbad und verweilen Sie etwa 15 Minuten darin.

Fast genauso hilfreich ist ein Fußbad mit Teebaumöl. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass es sich wirklich um echtes Teebaumöl handelt. Im Reformhaus oder in der Apotheke bekommen Sie dazu eine hilfreiche Beratung. Geben Sie in Ihr heißes Fußbad etwa 15 bis 20 Tropfen.

Auch ein Fußbad mit heißem Seifenwasser weicht die Haut gut auf. Wählen Sie allerdings unparfümierte Seife dazu. Sie können nach den Fußbädern die obere Schicht der Hornhaut ganz vorsichtig abtrennen. Das sollte allerdings ohne Gewalt möglich sein. Sobald die Haut noch zu fest sitzt, bitte Finger weg davon!


Vorbeugende Maßnahmen gegen Hühneraugen

Achten Sie auf das richtige Schuhwerk. Zu enge, unbequeme Schuhe oder Schuhe die starke Reibungen erzeugen sind häufig ursächlich für Hühneraugen. Im Schuhladen oder in der Apotheke bekommt man Druckschutzpolster, die Sie regelmäßig nutzen sollten. Im Sommer empfiehlt sich das Tragen von Kneippsandalen. Barfuss sollten Sie so oft wie möglich laufen, allerdings ist dabei auf die Fußpilzgefahr zu achten.


Weitere Hausmittel gegen Hühneraugen

Zitronensäure hilft ebenfalls prima gegen Hühneraugen. Schneiden Sie eine frische, unbehandelte Zitrone auf und lassen Sie den Saft auf einen Wattebausch, einer Kompresse oder ein sauberes Papiertaschentuch tropfen. Umwickeln Sie damit das Hühnerauge und befestigen Sie das Zitronentuch zusätzlich mit einer dünnen Binde oder einem großen Pflaster. Alle 2-3 Stunde sollten Sie das Tuch erneuern.

Als uraltes Hausmittel ist auch die Behandlung mit Zwiebelsaft bekannt. Schneiden Sie eine Zwiebel auf und legen Sie 1-2 dünne Scheiben direkt auf das Hühnerauge. Zur Befestigung ist wieder eine dünne Binde ratsam. Nach einiger Zeit wird sich der Kern des Hühnerauges lösen und dann sollten Sie ein heißes Haferstrohbad (siehe oben) machen.

Die Inhaltsstoffe von ganz normalen Rosinen können auch sehr hilfreich bei Hühneraugen sein. Halbieren oder quetschen Sie die Rosinen ( 2-3 Stück) und geben Sie diese direkt auf das Hühnerauge. Ein Pflaster drum herum, damit es auch hält. Alle 3 Stunden erneuern und regelmäßig Fußbäder machen. Nach etwa 2 Tagen müsste sich die Hornhaut ablösen lassen.

Etwas geruchsintensiv, aber doch hilfreich, ist folgende Mischung: Bereiten Sie sich einen Tee aus echter Kamille (siehe Hausmittel Kamille) und geben Sie eine gequetschte Knoblauchzehe und etwas frischen Zitronensaft hinzu. Mixen Sie alles nochmals kräftig durch. Der Brei wird in ein sauberes Tuch gefüllt, womit Sie das Hühnerauge dann umwickeln. Etwa alle 3 Stunden erneuern und auch hier wieder das anschließende Fußbad nicht vergessen.

Sollte Ihr Hühnerauge weiterhin hartnäckig an Ihren Zehen hängen, ist letztendlich doch der Gang zum Arzt nicht zu vermeiden.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Hausmittel gegen Hühneraugen



Hühneraugen sehen nicht nur hässlich aus, sondern werden schlimmer, wenn Sie nichts dagegen tun. Bei Hühneraugen handelt es sich um nach

weiter

Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken