Sie sind hier: Startseite » Themen » Wenn die Nase läuft

Wenn die Nase läuft

Es gibt viele verschiedene Arten von Schupfen. Häufig ist eine Erkältung oder eine Grippen mit im Spiel, aber auch Heuschnupfen oder der trockene Schnupfen gehören dazu.

Heuschnupfen ist eine chronische Erkrankung und der Betroffene leidet meist im Frühjahr und Sommer darunter, wenn Pollen in der Luft sind und Gräser wachsen.
Der trockene Husten entsteht meist durch ein schlechtes Klima in Räumen oder durch eine hohe Umweltbelastung.


Hausmittel gegen Schnupfen

Dem Schupfen kann man mit einfachen Hausmittel den Kampf ansagen.

Absolut wirkungsvoll ist immer noch das gute Kamillendampfbad. Geben Sie eine ordentliche Hand voll echte Kamilleblüten in eine Schüssel und übergießen Sie diese mit heißem Wasser. Lassen Sie das Bad nun etwas abkühlen und halten Sie dann den Kopf über die Schüssel. Der Dampf sollte allerdings nur so heiß sein, wie es Ihre Haut verträgt. Vorsicht vor Verbrennungen! Damit der Dampf nicht entweicht, legen Sie sich ein Handtuch über den Kopf und decken die Seiten damit ab. Nun heißt es kräftig durch den Mund ein- und ausatmen. Die Kamille beruhig die Schleimhäute und macht die Nase frei.

Halten Sie sich beim Niesen nicht die Nase zu, damit eventuelle Schadstoffe auch hinausbefördert werden können. Niesen Sie direkt in ein Papiertaschentuch hinein.
Das Taschentuch danach bitte sofort in den Mülleimer werfen.

Ein Wickel mit gekochten Kartoffeln bringt Sie gut durch die Nacht. Hierzu legen Sie heiße Kartoffelscheiben in ein sauberes Wickeltuch und bedecken damit Ihren Brustkorb.

Um die Nasenwände feucht zu halten, tauchen Sie ein Wattestäbchen in eine Salz-Natron-Lösung und tupfen damit die Innenwände der Nase ab. Leicht abtrocknen oder gerne auch hoch ziehen und anschließend ein neues Wattestäbchen mit Mandelöl oder Teebaumöl befeuchten und ebenfalls in die Nase tupfen.

Stellen Sie in Ihrer Nähe eine Schale mit frischen Zwiebelringen auf. Die Dämpfe des Zwiebelsaftes beruhigen die Schleimhäute und verhindern ein weiteres Anschwellen. Erneuern Sie bei Bedarf die Zwiebelringe und atmen Sie hin und wieder direkt über der Schale durch die Nase ein und aus. Besonders in der Nacht ist diese Maßnahme gut zu empfehlen.

Sorgen Sie für ein gutes Raumklima. Überheizen Sie die Wohnung nicht und lassen Sie den Raum auch nicht auskühlen. Lüften Sie regelmäßig und verhindern Sie längere Aufenthalte in einer hochbelasteten Umgebung. Schadstoffausstöße von Autos oder Industrieabgase schaden Ihrer Schleimhaut zusätzlich.
Wenn Sie die Möglichkeit haben, machen Sie Spaziergänge am Meer. Die salzhaltige Luft lässt Ihre Nase wieder frei durchatmen.


Heuschnupfen

HEUSCHNUPFENGEPLAGTE sollten zu jeder Jahreszeit in die Sauna gehen. Der Dampf verringert extreme Niesanfälle. Auch Olivenöl hilft gut bei Heuschnupfen. Reiben Sie die Innenwände der Nase mit Hilfe eines Wattestäbchens ein.
Bereiten Sie Ihren Körper bereits im Winter auf die Heuschnupfenzeit vor. Eine vitaminreiche und magnesiumhaltige Kost stärkt die Abwehkräfte.
Machen Sie bei starken Beschwerden ein Dampfbad mit Meeressalz. Atmen Sie abwechselnd durch Nase und Mund. Im Frühling sollten Sie ruhig täglich dieses Dampfbad anwenden.
Gegen tränende Augen hilft eine Sonnenbrille und das tägliche Waschen der Haare. Mögliche Pollen werden somit regelmäßig ausgespült.
Lassen Sie sich in der Apotheke eine Mischung mit Melisse, Pfefferminze, Odermenning und Schöllkraut zusammenstellen und brühen Sie sich daraus einen Tee. Täglich ein bis zwei Tassen helfen über die „schwere“ Jahreszeit.


Grundsätzlich gilt bei Schnupfen...

eine gesunde, vitaminreiche Ernährung, denn der Körper braucht Abwehstoffe. Stellen Sie zumindest während des Schnupfens das Rauchen ein und halten Sie sich nicht in verräucherten Räumen auf. Die zusätzlichen Reize sind Gift für die Nase und fördern den Schnupfen.
Ziehen Sie sich warm an und verhindern Sie das Auskühlen von Füßen, Händen und Nieren.
Trinken Sie viel! Pfefferminz- oder Salbeitee, stilles Wasser oder vitaminreiche Säfte sind zu empfehlen.
Legen Sie sich bei starkem Schnupfen ein paar Tage ins Bett und kurieren Sie sich aus. Schlaf kräftigt den Körper und fördert die Heilung.



Diesen Artikel weiterempfehlen | Diesen Artikel verlinken

HTML-Code:

Link:



Wenn der Zahn schmerzt



Schmerzende Zähne, entzündetes Zahnfleisch oder das berühmte Ziehen im Zahn bei kalten, heißen, süßen oder sauren Speisen oder Getränken kennt wohl

weiter

Wenn es kratzt im Hals



Unangenehmer Husten schränkt die Lebensqualität in vielen Bereichen ein. Gespräche müssen ständig unterbrochen werden, während

weiter

Wenn die Sonne brennt



Vorbeugung gegen Sonnenbrand ist wichtig!

Der Hauttyp eines jeden Menschen ist ein entscheidender Faktor, wenn es um die Wahl der richtigen

weiter

Wenn es aus dem Mund riecht



Wer Mundgeruch hat, vermeidet aus Peinlichkeit oftmals den Kontakt und das Gespräch mit anderen Menschen. Die Ursachen für Mundgeruch sind

weiter

Wenn Hämorrhoiden zur Qual werden



Hämorrhoiden zu haben ist irgendwie peinlich. So zumindest die allgemeine Auffassung vieler Menschen. Ist man von Hämorrhoiden betroffen,

weiter

Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.
Ärzteverzeichnis

ÄrzteverzeichnisFinden Sie Ihren Facharzt vor Ort vom Allgemein- mediziner bis zum Zahnarzt.

hier klicken
Fitnessgeräte

FitnessgeräteGroße Auswahl an Fitnessgeräten, wie Heimtrainern, Ellipsentrainern oder Laufbändern.

hier klicken
Wellness und Erholung

WellnessLassen Sie es sich gerade an stressigen Tagen gut gehen.

hier klicken