Sie sind hier: Startseite » Trainingsmethoden » Jogging

Jogging


Foto Jogging Jogging erfreut sich seit Jahrzehnten wachsender Beliebtheit. Seit Anfang der 1960er Jahre verbreitete sich der Trend zuerst in den USA und dann weltweit. Jogging zählt zu den Ausdauersportarten, da es die physische Belastbarkeit des Körpers steigert und das Herz-Kreislauf-System stärkt. Jogging ist auch eine Sportart, um Stress abzubauen und "den Kopf freizubekommen". In Zeiten von immer längerwährenden sitzenden Tätigkeiten ist es notwendig, dass genügend Bewegung in den Alltag eingebaut wird, um Wohlstandskrankheiten wie Übergewicht, Herz-und Gefäßkrankheiten oder Diabetes zusammen mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung entgegenzutreten.

Abnehmen durch Jogging


Zur Unterstützung einer Diät wird Jogging ebenfalls empfohlen, da beim Laufen im Vergleich zu anderen Sportarten ungleich mehr Kalorien verbrannt werden und dies zu einer negativen Energiebalance führt. Diese wiederum führt zu Gewichtsabnahme. Dabei sollte allerdings nicht außer Acht gelassen werden, dass Jogging eine relativ große Belastung für Gelenke, Bänder und Sehnen bedeuten, die erst durch ausdauerndes Training und somit eine Stärkung der Bänder und Sehnen und Muskelaufbau vermindert werden kann. Besonders bei übergewichtigen Jogging-Anfängern lautet die Devise daher, dass man es langsam angehen sollte.

Walking für Jogging Anfänger?


Besteht die Absicht, regelmäßig Jogging zu betreiben, so empfiehlt sich zuerst ein Arztbesuch, der abklären soll, ob man ohne weiteres mit dem Laufen beginnen kann, oder erst eine Grundkondition, beispielsweise durch Walking, erarbeiten sollte. Hat der Arzt keinerlei Bedenken, so kann man mit einem Intervalltraining beginnen, um eine Grundkondition aufzubauen. Beim Intervalltraining handelt es sich um abwechselnde Phasen von Belastungs-und Erholungsphasen. Beim Beginn des Jogging-Trainings wäre dies zum Beispiel das abwechselnde Laufen mit Erholungsphasen, in denen der Läufer Walking ausführt, das heißt, sich weiterbewegt mit einer höheren Intensität als normal. Ziel des Intervalltrainings ist es zum einen die Grundausdauer auszubauen, aber auch die Sauerstoffaufnahmen zu erhöhen und Schnelligkeit zu trainieren. Abhängig von vorheriger sportlicher Aktivität und dem eigenen Empfinden können die einzelnen Intervalleinheiten unterschiedlich lang sein.

Jogging Ausrüstung


Die Ausrüstung zum Jogging ist nicht sehr umfangreich. Das Hauptaugenmerk muss auf den Laufschuh gelegt werden. Wählt man das falsche Laufschuhmodell aus, kann es zu Verletzungen kommen und der Laufkomfort leidet. Am Besten lässt der Laufeinsteiger sich in einem Fachgeschäft beraten. Die Anforderungen an den Laufschuh sollten abhängig vom Laufgelände, dem Körpergewicht und den Dämpfungseigenschaften des Schuhs gestellt werden. Funktionswäsche verhindert, dass schmerzende Scheuerstellen entstehen. Eine Pulsuhr gibt gerade bei Laufanfängern die Sicherheit, dass man mit der richtigen Frequenz für beispielsweise die Fettverbrennung läuft.

Jogging Vorbereitung


Ein Anfängerfehler, der sehr häufig passiert, ist das der Laufanfänger zu schnell läuft und ihm gezwungener Maßen die Luft wegbleibt. Gerade am Anfang des Lauftrainings ist es sehr wichtig, langsam zu laufen, um den Körper an die neue Belastung zu gewöhnen. Durch das negative Erlebnis des Ausgepowertseins verschwindet oft die Motivation weiter laufen.

Um den Körper optimal auf das Laufen vorzubereiten, wird empfohlen, alle Muskeln, die beim Laufen in Anspruch genommen werden, vor Laufbeginn zu dehnen. Hauptsächlich sind dies Waden- und Oberschenkelmuskulatur, aber auch den Schulterbereich sollte vor Laufantritt dehnen, um unschöne Muskelschmerzen während und nach dem Training zu verhindern. Nach der Dehnung erfolgt die Einlaufphase, in der der Körper auf die neue Belastung vorbereitet wird. Bei Laufanfängern kann das beispielsweise schnelles Walking sein, bei bereits trainierten Läufern kann auch durch einen langsamen Dauerlauf der Körper auf Betriebstemperatur gebracht werden.

Das Einlaufen ist genau so wichtig wie das Auslaufen nach Beendigung des eigentlichen Laufprogrammes. Dies geschieht, um den Körper wieder langsam auf die geringere Anstrengung vorzubereiten. Nach dem Auslaufen erfolgt dann eine ausgiebige Dehnungseinheit. Die Muskeln müssen noch durch das Laufen warm sein, um den erwünschten Effekt zu erreichen. Das Stretching ist notwendig, um Muskeln nicht nur stark, sondern auch flexibel zu halten und eine athletische Muskelform zu erreichen.

Wichtiger Hinweis



FitnessDie hier dargestellten Informationen sind kein Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch einen Arzt oder Apotheker. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Trainingsmethoden



Trainingsmethode Ausdauer Ausdauertraining
Foto Gymnastik Bodybuilding
Foto Gymnastik Gymnastik
Foto Jogging Jogging
Foto Krafttraining Krafttraining
Foto Nordic Walking Nordic Walking
Foto Vibrationstraining Vibrationstraining